Eigentlich hat die Heilig-Geist-Kirche noch eine Seitenempore, die jedoch verschlossen und als Gemeinderaum und Winterkirche benutzt wurde. Der sog. „Lutherchor“ dient heute als Kindergottesdienstraum. Die wunderschönen Fenster sind vom Kirchenschiff aus leider nicht zu sehen.

Über der Orgel befinden sich leuchtende Buntglasfenster.

In der unteren Fensterreihe fallen die Jugendstilgitter mit reicher Ornamentik auf.

Immer wiederkehrendes Motiv der Fenstergitter ist das altchristliche Symbol des Pelikans, der der Sage nach in Notzeiten seine Jungen mit seinem eigenen Blut ernährt: Hinweis auf Christus, der seine Gemeinde durch sein Blut erlöst hat.