Im Hintergrund der barocke Orgelpospekt. Im Vordergrund ein Blick auf die hölzerne Jugendstildecke, deren tragende Balken mit Bibelworten geschmückt sind. Der Kirchenraum selbst predigt und bringt den Glauben der Kirche zum Ausdruck.

Beim Betreten der Kirche kommt der Besucher an zwei geschnitzten Gedenktafeln an die Opfer der beiden Weltkriege vorbei. An besonderen Gedenktagen brenne davor die Kerzen.

 

Aus der schon 1262 erwähnten Vorgängerkirche der heutigen Heilig-Geist-Kirche, der 1905 wegen Hochwasserschäden abgerissenen Spitalkirche Zum Heiligen Geist (Ostufer der Neiße, gegenüber der Altstadtbrücke) stammt auch dieser Gedenkstein mit der Geschichte der Heilig-Geist-Kirche aus der Barockzeit.